Ausschnitt aus Zeitung

Cedos Know-How für Bamberg

UN-KonventionellCedos startete in Kooperation mit UN-Konventionell und 53° Nord in Bamberg einen Fortbildungslehrgang zum Thema „Werkstätten als Kompetenzzentren für Barrierefreiheit". In 10 Tagen, aufgeteilt auf drei Blöcke, erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die Werkzeuge und das Netzwerk von Cedos. Mithilfe dieses Projekts sollen Werkstätten zu Kompetenzzentren für Barrierefreiheit werden. Werkstättenmitarbeiter mit Behinderungen werden zu Beraterinnen und Beratern für Barrierefreiheit ausgebildet. Zukünftig könnten sie so Überprüfungen in kommunalen Einrichtungen, Geschäften und Betrieben ihrer Region durchführen.

Oberbürgermeister Andreas Starke begrüßte den Lehrgang zum Start der Ausbildung in der Bibliothek des Bamberger Rathauses. Rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus deutschen und österreichischen Werkstätten nahmen an diesem ersten Veranstaltungsblock teil. Mag. (FH) Karoline Krauland von Cedos stellte ausführlich die Analyse-Datenbank sowie weitere Werkzeuge vor. Es zeigte sich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Konzept von Cedos in weiterer Folge gerne insbesondere intern nutzen würden, zum Beispiel zur Überprüfung des eigenen Leitsystems, zur Bereitstellung von leicht verständlichen Informationen oder zur Überprüfung der Barrierefreiheit in den eigenen Werkstätten.

Der nächste Block des Lehrgangs findet vom 9. bis 12. Mai im Rathaus von Bamberg statt. Es handelt sich dabei um fachspezifische Schulungstage, um die zukünftigen Expertinnen und Experten mit Behinderung auf ihre Aufgabe vorzubereiten.


Weiterführende Links:

www.stadt.bamberg.de
www.un-konventionell.info
www.53grad-nord.com

 

Zurück zur Übersicht ...

 Login