Ausschnitt aus Zeitung

Barrierefreie Ordination:
Gesetzeskonform - praxistauglich - und elegant!

Immer mehr Ärztinnen und Ärzte verabschieden sich vom gängigen Branchenvorurteil, die eigene Praxis barrierefrei zu gestalten, sei bloß eine teure und unnötige Forderung des Gesetzgebers.
Immer öfter setzt sich stattdessen die Erkenntnis durch, dass Barrierefreiheit für Patientinnen und Patienten ein Signal der Kundenfreundlichkeit darstellt. Dazu kommt, dass viele Arbeitsabläufe in einer derart gestalteten Ordination wesentlich funktioneller ablaufen. Und: In Verbindung mit guter architektonischer Planung geraten auch immer mehr Praxen zu regelrechten „Hinguckern", zur perfekten Verbindung von Funktion, Form und Farbe. (Foto: Luttenberger)

Eingang zur barrierefreien Praxis von Dr.UsarEin gutes Beispiel dafür liefert die jüngst eröffnete Ordination von Dr.Kurt Usar in Graz (http://www.doktor-usar.at/), bei der alle nötigen „Zutaten" zusammen kamen:

  • ein Arzt mit einer klaren Botschaft: „Es ist ein Eckstein meiner Praxisphilosophie, auch Menschen mit Einschränkungen der Mobilität oder der Sinnesorgane eine offene und funktionierende Praxis anzubieten."
  • ein Planer, der wie DI Andreas Kanzian nicht bloß „berollbare" Räume zeichnet, sondern - wie man auch auf http://www.andreaskanzian.at/ sehen kann - Lösungen anbietet, die ganzheitlich überzeugen und
  • die Beratung und Werkzeuge von CEDOS mit der gesammelten praktischen Erfahrung von Nutzerinnen und Nutzern mit allen Arten von Behinderung.

 

Zurück zur Übersicht ...

 Login